PIDES – Senioren-Mentoring für den Berufseinstieg

Das Projekt PIDES* „Senioren-Mentoring für den Berufseinstieg“ der Arbeiterwohlfahrt Regionalverband Rhein-Erft & Euskirchen e.V. ist ein Generationenprojekt zur Unterstützung benachteiligter Jugendlicher.

Aktive Menschen der Generation 50 plus begleiten ehrenamtlich in einer Art Patenschaft junge Menschen am schwierigen Übergang Schule/Beruf. Als Mentor und Mentorin können Sie Jugendliche, die schulische Probleme haben, denen die familiäre Unterstützung fehlt und die den gesellschaftlichen Anforderungen nicht gewachsen sind, unterstützen und mit ihnen gemeinsame Schritte gehen, um eine Berufs- und Lebensperspektive zu entwickeln.
Auf dieser Seite finden Menschen, die an dieser ehrenamtlichen Arbeit interessiert sind, weitere Informationen, aber auch Jugendliche und Förderer können hier einen Überblick über unsere Arbeit erhalten.

Das Generationenprojekt PIDES wird gefördert vom Kreis Euskirchen und der Bürgerstiftung der Kreissparkasse Euskirchen

 

PIDES – Ausbildungspaten gesucht!

Lassen Sie junge Menschen von Ihrer Berufs – und Lebenserfahrung profitieren!

Das Generationenprojekt PIDES des AWO Regionalverbandes Rhein-Erft & Euskirchen sucht aktive Menschen der Generation 50 Plus, die ehrenamtlich chancenarme Jugendliche beim schwierigen Übergang Schule/Beruf begleiten möchten. Willkommen ist jede/r, die/der an einer Mitarbeit interessiert ist!

Diese kann z.B. in der Unterstützung beim Erreichen des angestrebten Schulabschlusses bestehen, Hilfe bei der Praktikums- und Ausbildungsplatzsuche oder der Berufs- und Lebensplanung, sowie bei drohenden Ausbildungsabbrüchen. In den letzten Jahren sind außerdem vermehrt junge Flüchtlinge hinzugekommen, die sprachliche und schulische Defizite haben und/oder Beistand bei der Bewältigung des Alltagslebens benötigen.

Das vom Kreis Euskirchen geförderte Projekt engagiert sich kreisweit und arbeitet intensiv mit den Berufskollegs in Euskirchen und Kall, aber auch mit anderen Schulen und Institutionen zusammen. Fachliche Begleitung durch die erfahrene Projektleiterin, enge Zusammenarbeit mit der Schulsozialarbeit, Austauschtreffen und Fortbildungen geben Ihrer Tätigkeit den nötigen Rückhalt. Fahrkostenerstattung und Versicherungsschutz sind gegeben.

Sie haben auch nach ihrem Berufsleben Lust auf eine sinnvolle und anspruchsvolle Tätigkeit? Sie haben Interesse an den Lebenswelten junger Menschen und verfügen über Geduld und Zuversicht?

Dann melden Sie sich bei der Projektleiterin Astrid Thürnau

 

Aktuelles im Projekt Pides

Vom deutschen Vater zum syrischen Sohn

Zwischen einem jungen Geflüchteten und einem 80-Jährigen wuchs eine ungewöhnliche Freundschaft

Erfahren Sie mehr über die Arbeit unseres Mentors Uwe Koch und die Lage seines Schützlings Hamzeh Alderi nach langer, mühsamer aber erfolgreicher Zusammenarbeit.

Lesen Sie den Bericht aus dem Kölner Stadt-Anzeiger vom Mittwoch, 3. August 2022

weiter zum Artikel

Fortbildungsangebote

Die Freiwilligen-Agentur des Rhein-Sieg-Kreises bietet 2 Vorträge an, die sich mit dem Bereich Ehrenamt, Migration und Flucht befassen.
Beide Veranstaltungen finden digital mittels Video-Meeting statt. Bei beiden ist eine Anmeldung erforderlich.
Anmeldungen bitte an: eeb.ansiegundrhein@ekir.de, Telefon: 02241 25 215 13

Gut beraten – Helfende Gespräche im Kontext von Migration und Flucht

Der Workshop vermittelt Ehrenamtlichen im Arbeitsbereich Migration und Flucht grundlegende Kompetenzen zum Führen von Beratungsgesprächen.
weitere Infos: Einladung.pdf

Referentin: Veronika Kendzia. Psychotraumatologie, Sozialpädagogische Prozessbegleiterin (RWH),
Termin: 06. und 07.12.22, 10:00 – 12:30 Uhr
Ort: digital ZOOM

Wer sich selbst versteht, kommuniziert besser. Wie bleibe ich zufrieden im freiwilligen Engagement?

Freiwillige, die sich in einer Fluchtpatenschaft engagieren, sind mit einer Vielzahl an Aufgaben undErwartungen konfrontiert. An vielen Stellen ist Hilfe nötig. Zwischen spontaner Hilfsbereitschaft bis zur Selbstaufgabe und zögerlichem Abwarten, gehen Freiwillige recht unterschiedlich mit dem Unterstützungsbedarf der Geflüchteten um.
weitere Infos: Einladung.pdf

Referent: Paul Birsens, Dozent für Arbeits- und Berufspädagogik, selbstständig tätig in Bildung und Weiterbildung im Bereich der Rehabilitation, u.a. Diplom Themenzentrierter Interaktion (TZI)
Termin: Grundlagen: Freitag, 4.11., 9:30-13 Uhr über ZOOM, ab 9 Uhr wird der Raum für einen Techniktest geöffnet
               Vertiefung: Donnerstag, 17.11., 9:30-12:30 über ZOOM
Ort: Digital ZOOM

Eine Veranstaltungsreihe für Ehrenamtliche und Koordinator*innen in Patenschaftsprojekten

Patenschaftsprojekte funktionieren interdisziplinär. Ehrenamtliche und Koordinator*innen werden regelmäßig mit Fragestellungen aus diversen Bereichen konfrontiert und müssen vielfältige Probleme lösen. Sowohl für die Patinnen und Paten als auch für Projektverantwortliche ist es wichtig, einen Blick über den Tellerrand zu wagen und für fachlich angrenzende Disziplinen offen zu sein. In Zusammenarbeit mit der Beratungsstelle des Präventionsprogramms „Wegweiser – gemeinsam gegen Islamismus“ für Oberhausen und Mülheim an der Ruhr laden wir Sie ein, an dieser Veranstaltungsreihe teilzunehmen. Die Inhalte der Workshops orientieren sich auch an den Problemstellungen in Patenschaftsprojekten.

RELIGION – RELIGIOSITÄT – EXTREMISMUS

DIENSTAG, 08. NOVEMBER 2022 | 17:30 UHR BIS 19:00 UHR
Was ist gelebter islamischer Glaube in der alltäglichen Praxis, welche Verhaltensweisen sind eher kulturellen Ursprungs, und wie kann ich bei Unsicherheit oder Irritation angemessen respektvolle Fragen hierzu stellen? Wo kann die Grenze zwischen „normal“ und „extrem“ ausgelebter Religion gezogen werden, und wann spricht man von Ideologie und Extremismus? Anhand mitgebrachter Beispiele können die Teilnehmenden sich gemeinsam auf die Suche nach Antworten begeben und können auch mithilfe ihrer eigenen Erfahrungen üben, islamistisches oder im Allgemeinen extremistisches Verhalten zu erkennen, um diesem handlungssicher begegnen zu können.

UMGANG MIT AUSGRENZUNG, DISKRIMINIERUNG UND RASSISMUS

DIENSTAG, 15. NOVEMBER 2022 | 17:30 UHR BIS 19:00 UHR
Ausgrenzung, Mobbing und Rassismus sind Themengebiete, die den meisten Jugendlichen oft in ihrem Alltag begegnen. Dabei können diese sowohl Betroffene als auch Agierende sein. Vielfach wissen Jugendliche nicht, wie sie in solchen Situatione reagieren sollen oder an wen sie sich wenden können.

— Anmeldung erforderlich —

Anmeldung bitte bis zum 01.November 2022 per E-Mail: artur.sotula@ruhrwerkstatt.de

Beide Veranstaltungen finden digital über ZOOM statt und werden von Beraterin und Berater von „WEGWEISER“ moderiert!


Projekt PIDES ist Mitglied im Netzwerk AusbildungsPatenProjekte

* der Name PIDES:
PIDES war ursprünglich die Abkürzung für das Vorläufer EU Projekt mit dem Namen « Projet intergenerationel pour le developpement de l’économie sociale ». Der Name hat sich gehalten.